Mein Jahr in Südafrika

"Ohne Abenteuer wäre das Leben tödlich langweilig!" – Lord Robert Baden Powell

Politik und Glück – passt das?

| Keine Kommentare

Glück ist das einzige was man zum Leben braucht?!

Es stimmt, dass alle Leute hier super freundlich sind und immer ein Lächeln im Gesicht haben.

Lachende Gesichter

Doch das heißt nicht, dass sie glücklich sind. Ich habe festgestellt, dass hier einfach alles viel relaxter und einfacher gesehen wird. Die Menschen sind einfach freundlich und freuen sich meistens über Kleinigkeiten. Doch ich weiß, dass es viele sehr schwer haben über die Runden zu kommen. Sie leben in schwierigen Gegenden, müssen eine große Familie ernähren und finden schwer und selten einen Job. Immer noch haben schwarze Familien mehr Nöte und leben in größeren Familien mit mehr Kindern als weiße Familien. Kann man das ein glückliches Leben nennen, wenn man täglich darum kämpfen muss, etwas zu Essen auf den Tisch zu bekommen? Sorge um die Familie von morgens bis abends kann ich mir nicht als Glücklich sein vorstellen. Ich glaube einfach, dass viele Menschen hier eine besondere Geschichte haben und jeder einzigartig ist.

Zuma, Guptas und ANC – bitte was?

Das klingt doch wie ein Kinderreim oder nach den Fantastischen Vier. Aber es ist die Realität. Jacob Zuma ist der amtierende Präsident hier in Südafrika. Und die Gupta-Familie bestätigt leider das Vorurteil, dass die Regierung hier korrupt ist. Sie überredet Zuma, das Entscheidungen getroffen werden, die ihnen zu Gute kommen. Es ist alles eine sehr verworrene Angelegenheit und dadurch wird sehr viel Geld verloren.

Die Bevölkerung hier in Kapstadt ist sehr unzufrieden mit der jetzigen Situation. Zuma ist jedoch noch bis 2019 gewählt und man kann nicht viel daran ändern. Es gibt zwar offiziell eine Demokratie mit einem Parlament, doch Südafrika ist immer noch ein korruptes Land. Präsident Zuma bezahlt seine sechs Frauen und über 20 Kinder mit Steuergeldern. Er baut private Häuser und kauft Flugzeuge von Steuergeldern. Das sorgt natürlich für eine Unzufriedenheit in der Bevölkerung.  Zuma gehört zur ANC. Das ist die Partei, der auch Mandela angehörte. Das sorgt dafür, das viele Schwarze immer noch denken, dass die ANC ihre Partei sei. Dadurch bekommt die ANC auch immer die meisten Stimmen und kann somit den Präsidenten stellen. Hier im Western Cape ist jedoch die Democratic Alliance (DA) die größte Partei in der Regierung. Langsam wird den Leuten bewusst, dass die nicht im Sinne der Mehrheit der Afrikaner, sondern für eine kleine Minderheit (dieses Mal halt eine schwarze) arbeitet. Zuma hat letztens auch sämtliche Minister im Parlament durchgemischt, sodass der ehemalige Sportminister nun als Finanzminister aktiv ist. Es gab deswegen einen großen Aufstand. Solche Sachen passieren immer wieder und die Bevölkerung ist nicht glücklich. Für mich ist es super schwierig alles zu erklären, denn ich verstehe vieles gar nicht und man weiß auch nie, was und wem man glauben soll. Viele Zeitungen und Sender sind auch Pro-Gouvernement, sodass nicht immer die Wahrheit berichtet wird.

 

Kommentar verfassen