Mein Jahr in Südafrika

"Ohne Abenteuer wäre das Leben tödlich langweilig!" – Lord Robert Baden Powell

Wasser?!

| 1 Kommentar

Also Sonnenschein und immer um die 20 Grad sind ja schön und gut, aber leider sollte das hier in Kapstadt gerade nicht so sein. Es hätte letzten Monat eigentlich Regnen sollen und somit wären die Wasserspeicher in Kapstadt wieder ein bisschen gefüllt.

Nun haben wir aber leider seit Oktober 2016 fast kein Regen gehabt. Wir benutzen all das Wasser, welches in den Wasserreservoirs ist, doch diese werden nicht wieder gefüllt. Hier könnt ihr den Wasserreport der letzten Woche ansehen.

 

Die Grafiken und Tabellen sind aus http://resource.capetown.gov.za/documentcentre/Documents/City%20research%20reports%20and%20review/damlevels.pdf, aufgerufen am 23.05.2017.

Erschreckend oder? Wir haben noch 20% Wasser übrig, wovon die letzten 10% aber auch schwer zu nutzen sind. Für mich als Deutsche ist das irgendwie sehr komisch. Wir haben keine Wasserknappheit bei uns. Hier wird das Leitungswasser plötzlich als nicht trinkbar eingestuft, da dieses nun dreckig ist. Man darf nur noch 100 Liter Wasser pro Person pro Tag verwenden. Wenn dieser Wert überschritten wird, dann muss eine Strafgebühr bezahlt werden. Der Garten darf nur noch mit recyceltem Wasser gewässert werden und die Pools im Garten dürfen nicht mehr aufgefüllt werden.

Außerdem darf man den Garten die ersten 7 Tage nach dem Regen nicht wässern. Man wird dazu aufgefordert, die Toilettenspülung auch mit recyceltem Wasser zu füllen. Autos dürfen nicht mehr gewaschen werden.

Die ganzen Flüsse und Bäche sind ausgetrocknet. Kaum Wasser auf den Bergen. Menschen holen Trinkwasser an den Quellen die es hier noch gibt. Das ist eine sehr beängstigende Situation.

Meine Gastfamilie hat eine sogenannte WellPoint Pumpe, die das Grundwasser hochpumpt. Dieses Wasser wird bei uns nun für alle Toiletten, Waschbecken, Duschen und Wasserhähne genutzt. Nur noch die Küche hat einen Wasseranschluss der von der Stadt betrieben wird, denn dieses Wasser kann noch getrunken werden, wenn man es filtert.

Es ist echt verrückt. Im Nord-Osten von Südafrika gibt es Überflutungen aufgrund von zu starken Regenfällen und hier habe ich schon lange keinen heftigen Regen mehr gesehen. Alles ist total trocken und dadurch, dass es auch immer noch so warm ist hat man immer noch Angst vor Veldfires.

Jetzt denkt ihr bestimmt : Kapstadt hat doch so viel Meer um sich herum, warum benutzt man nicht dieses ?

Ich weiß, dass man Meerwasser aufbereiten kann. Für dies benötigt man jedoch sehr teuere Maschinen, die sich die Regierung hier nicht leisten kann/will.

Habt ihr euch jemals schonmal Gedanken darüber gemacht, was ist, wenn wir kein Wasser mehr haben ?

Für mich kam Wasser bisher immer nur aus der Leitung und war halt da. Man musste sich keine Sorgen darum machen, dass es vielleicht in einer Woche aufgebraucht ist.

Jetzt ist man plötzlich damit konfrontiert. Es zeigt mir, wie wichtig Wasser doch eigentlich ist. Und das es eben nicht so selbstverständlich ist. Wir benötigen Wasser jedoch zum Leben. Ohne Wasser kein Leben.

Vielleicht sollten auch wir damit anfangen, das Wasser bedachter zu benutzen?!

Ein Kommentar

  1. Ja… Denja du hast vollkommen recht, aber in unserer Welt, besonders in der europäische, in den Industrieländern fällt es den Menschen schwer umzudenken. Wir haben. Ich gelernt und erfahren wie wir mit dem, was wir täglich geschenkt bekommen umgeht…und doch hat man sich an die Bequemlichkeit gewöhnt…
    ☹️

Leave a Reply