Mein Jahr in Südafrika

"Ohne Abenteuer wäre das Leben tödlich langweilig!" – Lord Robert Baden Powell

Interview mit den Scouts South Africa

| 2 Kommentare

Das National Office hat mich am Anfang interviewt. Und das Interview wurde anlässlich des internationalen Jugendtag  auf der Webseite von den Scouts veröffentlicht.

Für alle die Englisch nicht verstehen übersetzte ich es jetzt 🙂

Today is International Youth Day. As part of an international exchange programme 18 year old German volunteer Denja Otte will be sharing her knowledge and Scouting skills with us, whilst learning by doing in the Cape. She joined the National Scout Office in August and will be here for a year.

Heute ist Internationaler Jugendtag. Als Teil des weltwärts-Programms wird Denja Otte, eine 18 Jahre alte deutsche Freiwillige, ihr Wissen und ihre Kenntnisse übers Pfadfinden mit uns teilen, während sie hier in Kapstadt viel durch ausprobieren lernt.

NGZ

SSA: Can you please tell us a bit more about yourself?
Scouts: Kannst du uns ein bisschen mehr über dich erzählen?

I’m Denja Otte and my hometown in Germany is Dormagen, it’s between Dusseldorf and Cologne in North Rhine-Westphalia. I have two little sisters aged 10 and 11. I have been a Scout since 2004 when I joined as a child. I’m now a leader. I finished school in 2015 and wanted to go abroad for a year but as I wasn’t 18 at the time I volunteered in Germany at the DPSG National Scout Center Westernohe. But that wasn’t enough for me, I still wanted to go abroad, and so now I’m here!
Ich bin Denja Otte und meine Heimatstadt in Deutschland ist Dormagen, welches zwischen Köln und Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen liegt. Ich habe zwei kleine Schwestern im Alter von 10 und 11. Ich bin seit 2004 bei den Pfadfindern, wo ich als Kind angefangen habe. Nun war ich zuletzt als Leiter aktiv. 2015 habe ich mein Abi gemacht und habe dann aufgrund meines Alters ein FSJ im DPSG Bundeszentrum Westernohe gemacht. Aber das war nicht genug für mich, ich wollte immer noch ins Ausland, und nun bin ich hier!

SSA: You have been in the Scouting Movement for a long time. Why is Scouting so special to you?
Scouts: Du bist schon für eine lange Zeit bei den Pfadfindern aktiv. Was ist für dich bei den Pfadfindern besonders?

Scouting is special because everybody is everybody’s friend. You are one big Community throughout the whole world. Scouting plays a big part in my life and I don’t want to miss it. You learn a lot of skills for life, meet friends for life and have fun every time! I have had so many experiences with the Scouts which are now important memories. I don’t want to miss the chance to build more memories. Maybe this is the reason why I never left the Scouts and now that I have moved, will have to find a new Scout Group.
Pfadfinder ist speziell, weil jeder ist Freund von jedem. Du bist ein Teil einer großem Gemeinschaft in der ganzen Welt. Pfadfinden ist ein großer Teil meines Lebens und ich möchte das auch nicht missen. Man lernt viele Dinge fürs Leben, macht Freunde für immer und man hat einfach immer Spaß! Ich habe so viele Erfahrungen mit den Pfadfindern welche einfach sehr wichtige Erinnerungen sind. Ich will keine Chance verpassen, um noch mehr solche Erinnerungen zu machen. Vielleicht ist das der Grund, warum nicht nie aufgehört habe ein Pfadfindern zu sein, obwohl ich nach dem Umzug einen neuen Stamm finden musste.

SSA: What makes Scouting different to all the other activities for teens?
Scouts: Was ist anders an Pfadfindern im vergleich zu den anderen Freizeitangeboten?

I think the difference is that you are in a Group which you know really well. You feel safe and at home in this Group. There are not many other free time activities which produce the same feeling. Another thing is that you are going on camps which are not so expensive, everybody can join in. At the camps you learn a lot and you have wonderful memories when you come back. When you are in a sport club, or things like this, the focus is on the competition. In Scouting the focus is on learning by doing and having fun.
Ich denke der Unterschied liegt darin, dass du die Gruppe sehr gut kennst. Du fühlst dich einfach wohl und es ist ein zweites Zuhause. Es gibt nicht viele andere Freizeitangebote, die dieses Gefühl erzeugen. Eine andere Sache ist, dass wir aufs Lager fahren und diese nicht zu teuer sind – so kann jeder mitkommen. Im Lager lernt man sehr viel und man hat sehr viele schöne Erinnerungen, wenn man zurück kommt. Und wenn man in einem Sportverein ist, oder andere Vereinen,  liegt der Fokus auf dem Wettkampf. Bei den Pfadfindern liegt der Fokus auf „Learning by doing“ und Spaß!

SSA: You must have many awesome memories, which one stand out for you?
Scouts: Du musst viele wundervolle Erinnerungen haben, welche ist die Beste?

Muizenberg Beach

The World Scout Jamboree 2011 in Sweden. This is a very awesome memory! I met people from all over the world. This was the biggest Jamboree since 1907. I can’t describe the feeling … you really have had to be there!
Das World Scout Jamboree 2011 in Schweden. Es ist eine fantastische Erinnerung! Ich habe sehr viele Leute von der ganzen Welt getroffen. Es war das größte Jamboree bisher. Ich kann dieses Gefühl nicht beschreiben.. man muss dagewesen sein!

SSA: What has been your toughest Scouting challenge?
Scouts: Was war deine schwierigste Pfadfinder Challenge?

In December 2013 I traveled with the Scouts to Israel. We hiked in the desert for four days. It was very hot and we walked the whole day, but it is an experience I will never forget. The Israeli Scouts are very different to the German Scouts but we managed all things.
Im Dezember 2013 waren wir mit den Pfadfindern in Israel. Dort sind wir für 4 Tage in der Wüste wandern gewesen. Es war sehr warm und wir wanderten den ganzen Tag, aber das ist eine Erfahrung, die ich nie vergessen werde. Die israelischen Pfadfindern sind ganz anders als die deutschen Pfadfinder, aber wir haben das alles gut hinbekommen.

SSA: So you have now decided to volunteer for another year with a Scout Association. Why volunteer for a year in South Africa?
Scouts: Du hast dich nun entschieden noch ein Freiwilligendienst bei den Pfadfindern zu machen. Warum Freiwilligendienst für ein Jahr in Südafrika?

Scouting is my passion. I volunteered last year for a German Scout Association and I saw how grateful they were. So I decided to do another volunteer year. DPSG has nine volunteers and they decided who goes where. I was really happy that they choose South Africa for me, because this was my favorite country. My father has visited South Africa before to meet friends who lived in Stellenbosch, Since then it was my dream to visit South Africa as I heard a lot about the kindness and culture of the people here. Besides, South Africa has a wonderful landscape for me to explore!
Pfadfinden ist meine Leidenschaft. Ich habe ein FSJ bei der DPSG gemacht und ich habe gesehen, wie dankbar sie waren. So habe ich entschieden noch ein weiteres Jahr einen Freiwilligendienst zu machen. Die DPSG hat nur neun Freiwillige und sie haben entschieden, wer wohin geht. Ich war sehr froh, dass sie für mich Südafrika ausgesucht haben, denn das war mein Favorit. Mein Papa war schon einmal in Südafrika zu treffen. Seitdem war es mein Traum auch einmal nach Südafrika zu kommen, denn ich habe viel über die Freundlichkeit und Kultur der Menschen hier gehört. Außerdem hat Südafrika eine wunderschöne Natur!

SSA: What are you looking forward to the most?
Scouts: Auf was freust du dich am meisten?

I’m really looking forward to meeting Scouts and if possible joining your competitions and camps, I also want to travel in South Africa.
Ich freue mich sehr darauf Pfadfinder zu treffen und an deren Wettkämpfen und Lagern teilzunehmen. Außerdem würde ich gerne auch reisen.

SSA: Our Chief Scout Sibusiso says that adventure teaches you how to be a great leader. Would you agree with this?
Scouts: Unser Vorstand Sibusiso sagt dass Abenteuer lernen wie man ein guter Leiter wird. Stimmst du diesem zu?

Yes! Because you never do adventures on your own. You are always in a group so you learn a lot from their behavior and your role in the group. You learn how to behave in difficult and stressful situations and to work with a group. I think all these skills are important for a good leader.
Ja! Man erlebt Abenteuer nämlich nie alleine. Man ist immer in einer Gruppe und so lernt man sehr viel von seinem Verhalten und seiner Rolle in der Gruppe. Wie man sich in schwierigen und stressigen Situationen verhalten muss und wie man generell in einer Gruppe arbeitet. All diese Fähigkeiten sind wichtig, um ein guter Leiter zu sein.

SSA: As it is Women’s month, what do you think about Scouting being open for boys and girls?
Scouts: Es ist Frauenmonat, was denkst du darüber, dass Pfadfinden für Mädchen und für Jungs offen ist?

I think it is very good that Scouting is open for boys and girls! Scouting should be for everybody – it doesn’t matter if you are Jewish or Christian or you are a boy or a girl. In Scouting there is no place for discrimination.
Ich denke, dass es sehr gut ist, das Pfadfinden sowohl für Mädchen als auf für Jungs ist! Pfadfinden sollte einfach für jeden sein – es ist egal ob man Jude oder Christ oder Junge oder Mädchen ist. Bei den Pfadfindern ist kein Platz für Diskriminierung!

 

2 Kommentare

  1. Wie immer kullern mir die Tränen wenn ich Deine Berichte lese. Es ist schön so ein tolles Mädchen begleiten zu dürfen.
    Liebe Grüße aus der Bretagne

Leave a Reply