Mein Jahr in Südafrika

"Ohne Abenteuer wäre das Leben tödlich langweilig!" – Lord Robert Baden Powell

Angekommen

| 2 Kommentare

Hallo ans andere Ende der Welt!

Wie viele von euch schon mitbekommen haben, bin ich gut in Kapstadt angekommen. Ja es gab bei den Flügen ein kleines bisschen Stress, aber das habe ich alles hinbekommen!

Security auf Französisch

Security auf Französisch

 

Der letzte europäischer Boden

Der letzte europäischer Boden

 

Über den Wolken!

Über den Wolken!

 

Anflug auf Kapstadt

Anflug auf Kapstadt

Angekommen in Kapstadt musste ich Natasha erstmal finden, denn sie dachte ich würde direkt aus Europa kommen, doch ich kam direkt aus Johannesburg. Ich habe sie dann aber angerufen und dann habe ich sie gefunden. Sie hat mich mit Leah und ihrer Tochter abgeholt.

Wir sind dann zu meiner Gastfamilie gefahren, wo ich ganz herzlich empfangen wurde. Es ist ein sehr schönes Haus und aus dem Wohnzimmer habe ich folgende Sicht:

Sicht aus dem Wohnzimmer

Sicht aus dem Wohnzimmer

Also es ist übrigens doch kalt hier. Also nicht so kalt, dass ich eine Winterjacke brauche, aber so kalt, dass ich mit Jacke und Schal und Mütze raus gehe. Im Haus ist es kälter als draußen, denn die Häuser hier haben keine Heizung. Mein Zimmer ist das wärmste, da es viele Fenster hat und zur Sonnenseite raus ist. Im Winter gut – im Sommer werden wir sehen. Ich hatte mich am Freitag auf eine warme Dusche gefreut, doch irgendwie war das Wasser hier sehr kalt. Ich glaube aber, ich habe es nur falsch eingestellt 😀

An dieser Stelle sage ich DANKE an Opa und Bruni, ohne die Wärmflasche würde ich nachts sehr frieren!

Ans Essen muss ich mich hier noch gewöhnen, denn es ist sehr fettig.. Jedes Mal, wenn ich etwas esse habe ich danach Bauchschmerzen.. Ich hoffe, das wird noch besser!

Hier ein paar Eindrücke aus der Umgebung:

Kanal auf dem Weg zur Bahn

Kanal auf dem Weg zur Bahn

 

Bunte Strandhäuschen

Bunte Strandhäuschen

 

Hai-Warn-System

Hai-Warn-System

 

Muizenberg Beach

Muizenberg Beach

Es wird hier schon unglaublich früh dunkel. So gegen 18:00 Uhr geht die Sonne unter. Für die, die mich ständig fragen: Ich habe die gleiche Zeit wie ihr. Nur in euerer Winterzeit bleibe ich bei der Sommerzeit!

Und zu guter Letzt Fotos von meinem Zimmer. Ich habe es mir so gemütlich gemacht, wie es ging.

Zimmer nach vorne

Zimmer nach vorne

 

Schlafecke

Schlafecke

 

Mein Zimmer

Mein Zimmer

Am Dienstag geht die Arbeit für mich los! Ich werde berichten!

Wer meine Adresse oder meine neue Nummer haben möchte, sagt mir bitte Bescheid! Am besten dann per Mail 😀

 

 

2 Kommentare

  1. Hallo liebe Denja, danke für den ersten Eindruck vom Ankommen. Das Zimmer hast du sehr gemütlich gemacht. Die Decke ist ein Stück Heimat und mit viel Liebe hergestellt worden 🙂 ! Ich denke oft an dich und wünsche dir am Dienstag einen guten Start.
    Alles Liebe

  2. liebe denja, alles gute zu deinem geburtstag von oma und opa (karin und bernd) aus warchau!!!!. wir verfolgen mit interesse deinen aufenthalt in südafrika. bleib schön gesund und hab eine schöne zeit!

Kommentar verfassen